Amarcord Wien

Abonnementkonzert
20.10.2021 19:30
Konzerthaus Klagenfurt, Großer Saal
Werke von Astor Piazzolla

Tommaso Huber, Akkordeon
Sebastian Gürtler, Violine
Michael Williams, Cello
Gerhard Muthspiel, Kontrabass

Tickets kaufen

Weiterführende Links

Aufgrund unserer Herkunft sind wir ein echtes Wiener Ensemble. Der Geiger stammt aus Salzburg, der Akkordeonist aus Oberösterreich, der Kontrabassist aus der Steiermark und der Cellist aus dem nahegelegenen Australien. Also: typisch wienerisch!
Wir lernten uns in der Wiener Volksoper kennen, wo drei von uns bis heute engagiert sind … In 20 Jahren Konzerttätigkeit haben wir ein vielschichtiges Repertoire entwickelt: von ethnischer Musik über intime Vokalmusik bis hin zu den großen Werken der Orchesterliteratur … Piazzolla, Satie, Mussorgskij, Mahler, Wagner – um nur einige zu nennen – haben wir uns einverleibt, deren Musik zerlegt und wieder zusammengebaut, bis sie ganz zu der Unseren geworden ist. Offenbar ist es uns nach viel Arbeit gelungen, was vielfach über uns gesagt wurde: die Schaffung eines eigenen Klanges, des ›Amarcord-Sounds.
Und wie geht es uns jetzt, in der dritten Dekade? Wir sind immer noch in der Gründungsbesetzung! Wir haben einige Stürme überstanden und diverse Klippen umschifft. Und – natürlich – etwas besonnener sind wir auch geworden. Aber das Feuer, es brennt wie am ersten Tag!

Kartenbestellungen

Weitere Konzerte

26.05.2024 11:00
Konzerthaus Klagenfurt, Großer Saal
Werke von Astor Piazzolla, Carlos Guastavino, Marko Hatlak und Richard Galliano

Marko Hatlak &FUNtango

Hatlak uses a comical tone to tell stories about the pieces he heard and spices up some of th by singing. His unique, original interpretation of each individual piece, regardless of the style, evokes an otionally thorough and authentic experience in the audience.

Mehr erfahren

04.06.2024 19:30
Konzerthaus Klagenfurt, Mozart Saal
Werke von Adrien-François Servais, Carl Maria v. Weber, Jaques Offenbach, Johan Halvorsen, Joseph Haydn und Niccolò Paganini

Cello Duello

Zwei Celli auf einer Bühne – ein seltener Anblick ist das, und noch rarer ist das Repertoire für diese Besetzung.« Maja Ellmenreich, Deutschlandfunk

Mehr erfahren