Cello Duello

Abonnementkonzert
04.06.2024 19:30
Konzerthaus Klagenfurt, Mozart Saal
Werke von Adrien-François Servais, Carl Maria v. Weber, Jaques Offenbach, Johan Halvorsen, Joseph Haydn und Niccolò Paganini

Jens Peter Maintz, Cello

Wolfgang Emanuel Schmidt, Cello

Tickets kaufen

Weiterführende Links

Das Cello Duello gibt es bereits weit über ein Vierteljahrhundert. Jens Peter Maintz und Wolfgang Emanuel Schmidt – beide inzwischen selbst gefragte Cello-Professoren – studierten gemeinsam in der Klasse von David Geringas in Lübeck.
Das Duo konzertiert weltweit und war zu Gast bei den bedeutendsten Cellofestivals, u. a. Kronberg Cello Festival, Cello Akademie Rutesheim, Cello Biennale Amsterdam und im Jahre 2016 beim Piatigorsky International Cello Festival in Los Angeles. Cello Duello präsentiert ein höchst unterhaltsames und zugleich künstlerisch anspruchsvolles Konzertprogramm vom Barock bis hin zu Auftragskompositionen. 2010 erschien eine CD mit Werken von Haydn bis Paganini sowie mit einer Bearbeitung von Morricones „Spiel mir das Lied vom Tod“. Enjott Schneiders „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ (2013) ist nach Søren Nils Eichbergs „House of Mirrors“ (2011) bereits das zweite für Cello Duello geschriebene Cello-Doppelkonzert.
Beide Musiker sind zudem gefragte Solisten, Kammermusiker, Musik pädagogen und Professoren u. a. in Berlin und Weimar.

Kartenbestellungen

Weitere Konzerte

26.05.2024 11:00
Konzerthaus Klagenfurt, Großer Saal
Werke von Astor Piazzolla, Carlos Guastavino, Marko Hatlak und Richard Galliano

Marko Hatlak &FUNtango

Hatlak uses a comical tone to tell stories about the pieces he heard and spices up some of th by singing. His unique, original interpretation of each individual piece, regardless of the style, evokes an otionally thorough and authentic experience in the audience.

Mehr erfahren

04.06.2024 19:30
Konzerthaus Klagenfurt, Mozart Saal
Werke von Adrien-François Servais, Carl Maria v. Weber, Jaques Offenbach, Johan Halvorsen, Joseph Haydn und Niccolò Paganini

Cello Duello

Zwei Celli auf einer Bühne – ein seltener Anblick ist das, und noch rarer ist das Repertoire für diese Besetzung.« Maja Ellmenreich, Deutschlandfunk

Mehr erfahren